Forschung

Projekte

Ob und wie sich der Chronotyp auf die Entstehung und Behandlung von Krankheiten auswirkt, ist bislang wenig erforscht und stellt deshalb einen Schwerpunkt der wissenschaftlichen Arbeit des SCI dar.
Geklärt werden soll auch, ob eine Dysregulation der Uhrengene Tumorwachstum fördert oder auslöst, ob das molekulare Uhrwerk in Tumoren anders als in Normalgewebe tickt und ob ein Leben gegen die Uhr ein erhöhtes Risiko für Tumorentstehung darstellt.

Da die biologische Uhr fast alle Organsysteme beeinflusst, kann diese Fragestellung nur mit Hilfe eines Netzwerks angegangen werden, in dem die verschiedenen medizinischen Disziplinen beteiligt sind.

Fernziel der Bemühungen ist es, eine individualisierte Therapie „nach Uhr und Chronotyp“ zu etablieren.

Forschungsprojekte:

  1. Chronotypisierung von Tumorpatienten im Vergleich zu gesunden Probanden
    J. Hübner, S. Wicker, H.-W. Korf

    Uns interessiert, ob bei Patientinnen und Patienten mit Mamma-Carcinomen, colorektalen Carcinomen, Lymphomen und Leukämien bestimmte Chronotypen gehäuft auftreten und ob sich der Chronotyp unter Behandlung mit Zytostatika oder Bestrahlung verändert.
  2. Einfluss des Tagesrhythmus auf das Schmerzempfinden
    A. Hänel, G.-H. Nentwig, H.-C. Lauer, H.-W. Korf

    In diesem Projekt wird untersucht, ob der Schmerz bei unterschiedlichen Chronotypen zu verschiedenen Tageszeiten unterschiedlich stark empfunden wird.

  3. Translatorisches Forschungsprojekt - Schlafstörungen bei Morbus Parkinson
    C. von Gall, R. Hilker, H.-W. Korf

    Können Schlafstörungen bei Morbus Parkinson durch Lichttherapie beeinflusst werden?
    Versuche an einem Mausmodell für die Parkinsonsche Erkrankung haben gezeigt, dass diese Tiere, wie die Patienten mit Morbus Parkinson, unter Schlafstörungen leiden. Bei der Suche nach möglichen Ursachen, haben wir entdeckt, dass die circadianen Photorezeptoren der Parkinson-Mäuse krankhaft verändert sind. Auf Grund dieser Befunde wurden die Tiere mit einer Lichttherapie behandelt. Durch diese Therapie wurden die Schlafstörungen der Mäuse durch mehr Licht gebessert. In einem laufenden Projekt untersuchen wir nun, ob auch Patientinnen und Patienten mit Parkinsonscher Erkrankung Störungen der circadianen Photoreceptoren aufweisen und die Schlafstörungen durch eine Lichttherapie gebessert werden können.

  4. Einfluss der molekularen Uhr auf Wachstum und Stoffwechsel entarteter Zellen
    C. von Gall, H. Trojan, P. Finkenwirth, M. Pfeffer, H.-W. Korf
  5. Identifizierung von Wirkstoffen und Signalwegen einer wichtigen Schnittstelle im System der biologischen Uhr, der Pars tuberalis
    S. Yasuo, G. Geisslinger, J. Bojunga, M. Kettner, H.-W. Korf